Informationen über die Ausbildung


Schule für Hotelmanagement und Tourismusmanagement Wiesau

Die schulgeldfreie Erstausbildung in Hotelmanagement & Tourismusmanagement:

In 3 Jahren zum staatlich geprüften Assistenten und zur Fachhochschulreife an der Berufsschule Wiesau.

Optimale Vorbereitung auf Studium und Führungsaufgaben.

 

  • Ausbildungsziel
    Die Absolventen werden nach der Ausbildung kaufmännische und organisatorische Aufgabenstellungen sowie Führungsaufgaben der mittleren Ebene in Hotels, Gastronomie- und Freizeitbetrieben, Tourist-Informationen, bei Reiseagenturen und -veranstaltern unter Anwendung entsprechender EDV-Werkzeuge (Standard- und Branchensoftware) lösen können. Im Rahmen der doppelt qualifizierenden Ausbildung ist nach erfolgreichem Abschluss das Studium an einer Fachhochschule möglich.

  • Ausbildungsdauer
    Nach dreijähriger schulischer Ausbildung ist eine staatliche Abschlussprüfung in den Fächern
    • Hotelmanagement
    • Tourismusmanagement
    • Deutsch
    • Mathematik
    • Englisch
    • Empfang & Etage (praktische Prüfung)
    abzulegen. Während der dreijährigen Ausbildung ist ein verpflichtendes, insgesamt halbjähriges Betriebspraktikum, das auch im benachbarten europäischen Ausland absolviert werden kann, vorgesehen. 

  • Abschluss und Berufsbezeichnung
    Mit erfolgreich bestandener Abschlussprüfung wird die Berufsbezeichnung
    • Staatliche geprüfte/r Assistent/in für Hotel- und Tourismusmanagement
    sowie die
    • Fachhochschulreife
    zuerkannt.

  • Berufsaussichten und Berechtigungen
    Der erfolgreiche schulische Abschluss ist gleichzeitig allgemeinbildend und beruflich. Die Absolventen sind durch fundierte kaufmännische und informationstechnische Kenntnisse in Verbindung mit den erworbenen Fachkenntnissen der Hotellerie, der Gastronomie, und der Touristik geeignet für verantwortliche Aufgaben in einem Dienstleistungsbetrieb dieser Branchen. Zusätzlich qualifiziert der Abschluss zu einem Fachhochschulstudium z.B. im Hospitality Management, Touristikmanagement oder Betriebswirtschaftslehre/BWL mit dem Abschluss Bachelor. Durch einen zusätzlichen einjährigen Besuch der Berufsoberschule kann die allgemeine Hochschulreife erworben werden, die zu einem Studium an einer Universität berechtigt.

    Mögliche Tätigkeitsfelder der Absolventen sind z.B.:
    • Im Hotel: Assistent der Geschäftsleitung, zuständig für Personaleinstellung und -einsatzplanung, Marketing, Angebotsgestaltung, Zielgruppenanalyse, Yield Management
    • Im Destinationsmanagement: Planung und Gestaltung des Angebots, Darstellung einer Urlaubsregion, Organisation von Veranstaltungen, Gästebetreuung, Tourist-Information
    • In einer Reiseagentur: Beurteilung von Hotels und anderen Dienstleistern, Vertragsverhandlung und Angebotskalkulation
    • Bei einem Reiseveranstalter/Tour Operator: Beurteilung der Kundennachfrage und Gestaltung von Angeboten, Durchführung von Reisen und Veranstaltungen, Controlling und Yield Management
    • Bei einem Touristikdienstleister (Gesundheits-, Sport-, Kultureinrichtung): Marketing, Vertragsgestaltung mit Reiseveranstaltern, Planung und Durchführung des Angebots
    • Bei einer Veranstaltungsagentur/Event Management: Planung, Durchführung und Vermarktung von kulturellen oder sportlichen Events
    • Bei einem Freizeitpark: Kundenbetreuung, Kundengewinnung, Gruppenarrangements
    • Bei einem touristiknahen Dienstleister: Softwareberatung, Prozessoptimierung im Gastgewerbe und der Touristik, Mitarbeiterschulungen (alle Absolventen besitzen die Ausbildereignung nach AEVO - AdA-Schein)
    • Bei einem beliebigen Großunternehmen: Empfang, Vorstandssekretariat, Veranstaltungswesen, Messeauftritte, Organisation und Abwicklung von Geschäftsreisen
  • Aufnahmebedingungen
    Die Aufnahme erfolgt jeweils zum Schuljahresbeginn im September. Aufnahmevoraussetzung ist der Nachweis des mittleren Schulabschlusses oder eines höherwertigen Abschlusses und die Note 3,5 oder besser im Durchschnitt der Fächer Deutsch, Englisch und Mathematik. Die Bewerber werden anhand der Vorbildung, der Zeugnisnoten und einem ausführlichen Vorstellungsgespräch über einen Punkteschlüssel ausgewählt. Die endgültige Aufnahme ist abhängig von einer Probezeit, die sich auf das erste Schulhalbjahr bezieht.

  • Ausbildungsfinanzierung
    Der Besuch der Schule ist schulgeldfrei!
    Ausbildungsbeihilfe wird nach den Richtlinien des Bundesausbildungsförderungsgesetzes (BAföG) gewährt. Sie erfolgt als reiner Zuschuss ohne Rückzahlungsverpflichtung. Die Höchstsätze betragen zur Zeit 192 EUR bzw. 348 EUR im Monat je nachdem, ob der Schüler/die Schülerin noch bei den Eltern wohnt oder einen eigenen Hausstand hat. überschreitet das Einkommen der Eltern bestimmte Grenzen vermindert sich der Satz entsprechend. Informationen über Leistungen nach BAföG erhalten Sie unter www.das-neue-bafoeg.de. Förderungsgrundlage ist der "Besuch einer mindestens 2-jährigen Berufsfachschule mit Berufsabschluss".
    Fahrtkosten für den Schulweg sind i.d.R. bis zu einem Höchstbetrag von 340 EUR pro Jahr selbst zu tragen. Kosten, die darüber hinaus gehen, werden von den Landkreisen unter bestimmten Bedingungen erstattet. Je nach sozialer/familiärer Situation wird auch die Selbstbeteiligung von 395 EUR pro Jahr erstattet. Genauere Informationen hierzu entnehmen Sie bitte dem Merkblatt des Landkreises Tirschenreuth (Schülerbeförderung) über die Kostenfreiheit des Schulweges.

  • Unterbringung in Wiesau
    Für Schülerinnen und Schüler, die nicht täglich nach Hause pendeln können/wollen, stehen eine ganze Reihe an privaten Unterkunftsmöglichkeiten zur Verfügung.
    Für ein möbliertes Appartement inkl. Internetzugang muss mit ca. 250 EUR pro Monat inkl. Nebenkosten gerechnet werden.
    Der Schule liegt eine umfangreiche Liste von Privatvermietern und Appartements vor. Gerne werden auch Wohngemeinschaften vermittelt.
    Bei Interesse bitte eine E-Mail an: bfs-hot(at)bs-wiesau.de

 

Top